Equilibrium  B109 "Erzengel Zachariel"

MAGENTA über MITTLERES OLIVGRÜN
Geboren am Dienstag
, den 26. Juli 2011 um 12 Uhr mittags

 

Erste Gedanken von Mike Booth

Liebe Freunde,

Zachariel bringt ein neues Gefühl der Hoffnung und des Optimismus und fördert die Kreativität. Wo es an Vertrauen fehlte, stellt sich ein neues Vertrauen ein. 

Die Geburt dieses Erzengels hängt mit der Präsenz von König Arthur zusammen und regiert unseren solaren Aspekt, wobei Zachariel auch eng mit Kuthumi zusammenarbeitet und somit die Inspirationsquelle für Pythagoras war. Das Ausgleichen der Polaritäten, sodass eine Vereinigung zustande kommen kann. 

Der verborgene Frieden, das Blau/Blau (B2) bestätigt Zachariel (B109) als den Erzengel des Friedens, der auch mit Tzadkiel (B99) verwandt ist. Er stellt wieder ein Gefühl der Würde her, wo Würde abhanden gekommen ist. 

In Ägypten kannte man ihn als Amun. Er bietet eine tiefe Ebene des Schutzes und der Harmonie und schenkt uns eine neue Vision, einen Blick auf die Zeiten, die kommen. 

Dieser Erzengel unterstützt Harmonie und Symmetrie in der Geometrie und auch in unseren eigenen Gedanken und unserer Entwicklung. Er hilft dabei, das Gefühl der Harmonie und der Balance zurückzubringen und die Gedanken zu klären, wo es Verwirrung gab. Somit bringt er die Möglichkeit, die aus dem Gleichgewicht geratenen Funktionen des Gehirns auszugleichen – eine Wiederherstellung der Ordnung. 

Zachariel wird auch mit Jupiter und Zeus assoziiert, trägt zu Wachstum, Kreativität und Wiedervereinigung bei und fördert eine heliozentrische Sichtweise. Dies bringt die Möglichkeit, den jetzigen Moment als Zugang zur Ewigkeit zu ehren und in das ‚Hier und Jetzt‘ mit einem auf Intuition - einer inneren Unterweisung - begründeten optimistischen Gefühl einzutreten.  

 

 

Weitere Gedanken von Mike zur B109
Erzengel Zachariel (ausgesprochen Zach–ah–rii–el)
B109 – Magenta/Mittleres Olivgrün
Verschüttelt sich als Olivgrün, gefleckt mit Magenta

Hauptaspekt:
Aufrichtigkeit in der Liebe – Loslassen; es wurde uns bereits vergeben.

Weitere Gedanken:
Mit dieser Flasche hilft uns die Liebe von oben (Magenta) beim Loslassen der Bitterkeit der Vergangenheit (Olivgrün). Es ist die Bitterkeit, die nicht nur persönlich, nicht nur auf die Ängste bezogen ist, die sie umfangen, sondern es ist auch die Bitterkeit aus der genetischen Situation und der Situation unserer Vorfahren. Muster innerhalb der RNA/DNA spiegeln die Bitterkeit der Vergangenheit. Das Verständnis, wie unsere Enttäuschungen, unser Gefühl des Verrats, unser Konflikt in uns selbst, einzig von der Liebe von oben oder der Gnade, wenn diese einfließt, unterstützt werden.
Wie kommen wir individuell mit den Dingen zurecht, die aus dem Kollektiv hervorgehen, den Wurzeln unserer Vorfahren oder aus den persönlichen Erfahrungen, wo wir meinen, wir wurden in der Liebe enttäuscht? Wie sehr wir uns auch gerechtfertigt fühlen, wie sehr wir auch meinen, dass jemand anderer dazu beigetragen hat - was tun wir, wenn wir in uns selbst dazu beitragen? Wir verleugnen die Liebe von oben, die Unterstützung, die für uns da ist und tatsächlich die Liebe, die Basis, auf der wir unseren Weg gehen.
Die Ängste loszulassen ist die einzige Möglichkeit für ein neues Gefühl der Hoffnung und der Liebe, aus dem sich die Fürsorge und Wärme entwickeln kann. Während wir loslassen, können wir wahrnehmen, dass sich die Bitterkeit in unseren Tiefen lösen kann, wenn wir die Liebe, Fürsorge und Wärme in alle kleinen Dinge des alltäglichen Tuns einbringen. Die Fürsorge und Wärme in den kleinen Dingen, die wir tun, wertzuschätzen, ist die einzige Möglichkeit für die Auflösung, die wir anstreben.
Die Magenta Energie wirkt sich auf die Familiengruppe aus, die wir als ‘Konstellation’ bezeichnen könnten, und in die wir uns in unsere Welt hinein projizieren. Manchmal wurde auf diese Gruppe als Kernfamilie verwiesen, und wie Hoffnung und ein neuer Geist in diese Situation eintreten kann. Vielleicht ist dies der Grund, warum dieses Magenta ein wenig mehr ins Rosa geht, als die Farbe, die wir bisher Magenta nannten. Es kann als ein neues Magenta bezeichnet werden und als ein neues Olivgrün, denn es wird von uns verlangt, wirklich loszulassen. Etwas loszulassen, worauf wir uns verlassen haben, was Schwierigkeiten für uns selbst und für andere geschaffen hat, als wir in die Situationen kamen, die die olivgrüne Erfahrung hervorbrachten.
Der olivgrüne Prozess ist immer ein ‘Loslassen’ der Bitterkeit, wobei das Oliv durch den Marinierungsprozess geht, um das Gold im Inneren zu enthüllen. Er ist eine alchemistische Möglichkeit, das Oliv zu klären und die wahre Süße des Geistes zu finden, wobei sich der Geist selbst neu enthüllt. In uns keimt neue Hoffnung, ein neues Gefühl der erwachenden Kraft.

Die 109 reduziert sich, indem wir 10+9=19 zusammenzählen (Die Hinreise der Sonne. Die Rückreise ist die 97)
Die 19 = 1 + 9 = 10 (Hinreise) und führt zur 88 (Rückreise)
Die 10/88 Kombination teilt uns etwas über das Karma und Dharma mit.

Diese Flasche ist im Zusammenhang mit der karmischen Saat sehr bedeutungsvoll. Die karmische Saat zu betrachten, bedeutet, das anzusehen, was in jedem Augenblick geschieht. Warum glauben wir so sehr, dass diese Saat, verantwortlich für unsere Gedanken und Gefühle, allein auf unserer eigenen Erfahrung beruht? Warum ziehen wir nicht in Betracht, dass die in uns auftauchenden Gedankeninhalte aus den Konditionierungen der Eltern oder Großeltern stammen könnten, oder möglicherweise sogar aus noch tiefgehenderen Konditionierungsmustern unserer Vorfahren herrühren?

Wenn wir Bitterkeit erfahren, vielleicht Eifersucht, oder wenn wir im Raum eines anderen sein wollen, identifizieren wir dies mehr als Folge unserer eigenen Erfahrungen, denn als etwas, das wir umwandeln sollen – die Ängste, die wir loslassen müssen, um in einen neuen Raum einzutreten, sodass wir die Gnade empfangen können, die Liebe von oben, die Liebe zu den kleinen Dingen.

Die B109 ist auch eine B19 (10 + 9). Bei der B19 geht es um die Sonne, die solare Energie, den König in uns, die Verbindung mit Arthur. Neulich hatte die Gruppe, die Uisneach in Irland besuchte, die Gelegenheit, auf Lugh‘s Mound (dem Lichthügel) auf dem Throne Lughs zu sitzen. Diese Erfahrung wurde Teil der Geburt von Zachariel, der im Prozess der Entstehung war.

Wir haben die Gelegenheit, zu erkennen, dass wir der König in unserem eigenen Königreich im Tempel unseres Körpers sind. Wir sitzen auf unserem eigenen Thron, bereit, die Inspiration des Lichts zu empfangen und uns der Liebe von oben zu öffnen. Das Licht ist in Form von Fürsorge und Wärme für uns von oben verfügbar, sodass wir in dem Prozess der Übernahme von Verantwortung genährt werden, der Fähigkeit, auf die Situationen einzugehen, in denen wir uns wiederfinden, während wir den wahren König in uns anerkennen.

Der König ist derjenige, der allen Prinzen oder Gebietern des Körpers hilft, zur Ruhe zu kommen. Die Prinzen sind die Organe des Körpers, die Meridiane sind die Verbindungen, die Energiekanäle, die sogar mit den Gliedmaßen unseres Körpers verbunden sind, unserem eigenen Königreich. Der König ist auch synonym mit dem Herrscher in uns, dem Regierenden unseres Königreichs, unserer gesamten Welt und unseres Seins. Auf diesem Thron sitzen und wissen, dass die Herabkunft zu diesem Zeitpunkt als eine Herabkunft des Lichts in die Gegenwart, ins ‚Hier und Jetzt‘ kommt.
Der mittlere Teil des Wortes ‘AURA’, ist das ‘UR’, aus dem die Quelle des Lichts hervorging, der solare Aspekt in uns. Das ‚SOMA‘, das Licht des Mondes, ist synonym mit dem Körper, dem Lichtkörper bei Aura-Soma, der in Zachariel sein Echo erhält. Das Zusammenkommen der Sonne und des Mondes in uns selbst.
Wenn wir da hinein schauen, sehen wir in eine in der Zukunft liegende Möglichkeit, wo Verantwortung für das Wohlbehagen in uns eine andere Bedeutung annimmt: Die Fähigkeit, auf etwas einzugehen, gleich, auf welche Situation oder Begebenheit wir treffen. Identifizieren wir uns mit den Mustern der Vergangenheit, oder möchten wir uns für unsere neue Möglichkeit öffnen? Eine Möglichkeit, die mit Fürsorge, Wärme und Liebe einhergeht, und die Transmutation des Goldes erfolgen kann, wenn wir die Bitterkeit und die Ängste der Vergangenheit loslassen. Das Loslassen von ‚Un-behagen‘.

Während des Individuationsprozess-Kurses in Irland zu Beginn dieser Woche besuchte die Gruppe den ‚Cat Stone‘. Wir sahen, wie dieser Stein die vier Richtungen repräsentiert – den Norden, den Süden, den Osten und den Westen. Wir sprachen viel über das ‚Hier und Jetzt‘, die fünfte Richtung oder Dimension in der Lichtgitter Matrix.
Die Flasche soll uns daran erinnern, uns für das Ewige des ‚Hier und Jetzt‘ zu öffnen, unabhängig davon, wo wir gerade stehen, vorausgesetzt, dass wir in den Moment loslassen können. Die Möglichkeit ist gegeben, uns dessen, was gerade geschieht, gegenwärtig zu werden, indem wir die Vergangenheit loslassen, um dem Moment in seiner Neuheit und Frische zu begegnen. Wenn wir dies tun, begegnen wir anderen Menschen eher in ihrer Neuheit und Frische, als das wir die Art und Weise, wie wir sie in der Vergangenheit gesehen haben, in die Zukunft projizieren oder ihnen diese aufbürden.
Allein im ‘Hier und Jetzt’ können wir etwas auflösen. Allein im ‚Hier und Jetzt‘ können wir etwas in uns selbst auflösen, in dem Augenblick, wo sich dieser Augenblick als Wahrheit enthüllt.
Die Wahrheit des Olivgrün ist die Hoffnung, die Hoffnung in die erwachende Kraft, die in jedem von uns liegt, wo die Fürsorge und Wärme der Magenta Energie von oben hereinkommt, um den Raum für die Seele zu nähren, damit sie sich vollständiger inkarnieren kann.

Mit Liebe und Licht

Mike Booth

 

Home S'idea

Home Lichtbote